lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

So lange wie möglich selbständig sein

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 17. November 2020

Beratungsstelle für Senioren und Angehörige in Oberding

Was kann ich tun, wenn der Alltag im Alter beschwerlicher wird, ich aber in meiner eigenen Wohnung bleiben möchte? Wer hilft mir, wenn Fragen zu Behördenangelegenheiten auftauchen? Wer kann mich beraten, wenn mein Vater/meine Mutter Hilfe oder Unterstützung benötigt?

In Oberding gibt es seit April 2011 unter dem Dach der Pflegestern Seniorenservice gGmbH die Beratungsstelle für Senioren. Gesellschafter der Einrichtung sind die Gemeinden Anzing, Finsing, Oberding und Poing sowie die Stiftung Seniorenhaus Grafing.

Die Oberdinger Beratungsstelle ist im Haus des Pflegestern-Seniorenzentrums in Oberding zu finden. Zwei Mitarbeiterinnen stehen dort zur Verfügung und beantworten Fragen zu Themenbereichen wie z.B. Leistungen der Pflege-bzw. der Krankenversicherung, Pflegeeingradung, Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfelds, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, Pflege von Angehörigen mit Demenz, Hilfsmittelversorgung usw.

seniorenberatung1 

Im Alter möglichst lange selbständig sein – Beratung und Hilfe bieten Gudrun Endlicher-Döllel (li.) und Sandra Pollerer (re.) in der Oberdinger Beratungsstelle für Senioren und Angehörige.

Oft verweisen auch die Seniorenbeauftragten der Gemeinden auf die Beratungsstelle, wenn es um Beratung zur Pflege geht, außerdem besteht ein guter Kontakt zu den Sozialdiensten der umliegenden Krankenhäuser.

Alle Beratungen sind kostenfrei, wenn erforderlich, werden auch Hausbesuche gemacht. In Oberding gibt es weiteres Angebot, das umfangreiche Unterstützung im Alltag ermöglicht. Durch den Abschluss eines Vertrags „Betreutes Wohnen zu Hause“ (monatlich 40 Euro) wird ganz praktische Hilfe geleistet. Die Beratungsstelle kann dazu auf ein umfassendes Netzwerk nicht nur an geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zurückgreifen, sondern ist auch gut vernetzt mit stationären und ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe sowie der Nachbarschaftshilfe in der Gemeinde. So kann bei Bedarf schnell und ohne große Umstände Unterstützung organisiert werden, dazu muss lediglich eine einzige Telefonnummer angerufen werden. Hilfe gibt es u.a. in Form eines Besuchs- und Einkaufsdienstes, Unterstützung bei der Pflegeeingradung, Begleitung bei Arztbesuchen oder Behördengängen oder einen Fahrdienst.

„Die Beratungen sind vollkommen neutral,“ betont Leiterin Gudrun Endlicher-Döllel, „alle Bürgerinnen und Bürger können zu uns kommen!“ Beraten werden selbstverständlich auch Angehörige. „Leider kommen viele erst in der akuten Krisensituation,“ bedauert Sandra Pollerer, Mitarbeiterin der Beratungsstelle. Deshalb empfehlen die beiden, möglichst früh das Beratungsangebot anzunehmen.

Die Beratungsstelle im Haus der Pflegestern-Seniorenservice gGmbH in Oberding, St.-Georg-Str. 6, ist jeweils am Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr besetzt, die Mitarbeiterinnen sind erreichbar unter der Telefonnummer 08122 95834-20 oder -22.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok