lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Notzinger Kirchenfahnen erstrahlen in neuem Glanz

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 01. März 2021

Großzügige Spenden ermöglichen die Restaurierung

Als im Jahr 1991 die Renovierung der Notzinger Kirche St. Nikolaus anstand, lagerte man das Kircheninventar, darunter auch die etwa 150 Jahre alten Kirchenfahnen, in den Pfarrhof von Aufkirchen aus. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten wurden lediglich die aktuell verwendeten Fahnen zurückgeholt.

Anlässlich der Renovierung des Aufkirchener Pfarrhofs 2016 wurde dann das restliche Inventar wieder an die jeweiligen Kirchen übergeben und damit kamen auch die Kirchenfahnen wieder nach Notzing zurück. An Fronleichnam 2017 wurden die rote und die blaue Marienfahne nach langer Zeit erstmals wieder bei der Prozession mitgetragen.

 

Leider waren die beiden Fahnen jedoch in keinem guten Zustand. Bei der Herz-Jesu-Fahne fehlten Fahnenstange und Spitze, die blaue Maria Regina-Fahne war insgesamt sehr reparaturbedürftig und hatte u.a. mehrere kleine Löcher. Nach Rücksprache mit Pfarrer Philipp Kielbassa fuhren die Familien Neumaier und Hofmüller nach Schierling zur Fahnenstickerei Kössinger zur Begutachtung. Dort war man von den Fahnen begeistert und riet dringend, sie restaurieren zu lassen, „denn die sind sehr wertvoll.“

Dass sich die Kosten für die Restaurierung auf mehr als 5.600 Euro belaufen würden, war dann allerdings ein Schock, denn woher sollte das Geld dafür kommen?

Die Firma Kössinger konnte zumindest Vorschläge machen, das Ganze etwas kostengünstiger zu gestalten. Die Herz-Jesu-Fahne sollte gereinigt und ausgebessert und mit einer gebrauchten Fahnenstange mit Kreuz aus dem Bestand der Notzinger Kirche versehen werden. Das blaue Marienbanner erforderte allerdings mehr Aufwand, hier musste der Stoff komplett erneuert und bestickt und das wertvolle Ölgemälde fachmännisch restauriert werden.

fahne notzing3

In neuer Schönheit erstrahlen (v.li) Marienfahne (Franz Neumaier), Herz-Jesu-Fahne (Martin Hofmüller) und Maria Regina-Fahne (Franz Pfister).

Nach wie vor war jedoch die große Frage, wie die Arbeiten finanziert werden sollen. Doch gemäß der Devise „nur gemeinsam lässt sich was bewegen“ konnte Mesner Franz Neumaier Vereine und die Ortschaft Notzing motivieren, sich an den Kosten zu beteiligen. Der Auftrag wurde im September 2020 vergeben, Mitte Dezember waren die Fahnen fertig restauriert und konnten wieder abgeholt werden. Durch Eigeninitiative und die Mehrwertsteuer-Reduzierung beliefen sich die Kosten letztendlich dann auf rund 5000 Euro.

fahne notzing1

Spenden für die Restaurierung der Fahnen kamen u.a. von Ortschaft, kfd und MMC :(v.li) Andreas Wachinger, Stefan Hofmann (Ortsausschuss), Franz Neumaier (MMC), Georg Meier, Herbert Mayr (Ortsausschuss), Josef Reiss (MMC), Irmgard Appel, Uschi Gröppmair (kfd)

Im Rahmen einer Rosenkranzandacht der Marianischen Männerkongregation (MMC) stellte Mesner Franz Neumaier am 28. Februar die restaurierten Kirchenfahnen vor. Dass sie nun wieder in voller Schönheit erstrahlen, ist vor allem den großzügigen Spendern zu verdanken, darunter die Ortschaft Notzing, kfd Notzing, MMC Notzing und verschiedene private Spender aus Notzing.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok