lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Mit Freundin "Wolke" im siebten Himmel schweben!

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 15. April 2018

Buchvorstellung "Als die Wolke bei uns wohnte" mit Susanne Straßer in der Gemeindebücherei Oberding

Da ging mit einigen jungen Besuchern die Fantasie durch, als Susanne Straßer fragte: „Ist euch auch schon mal eine Wolke auf den Kopf gefallen?“ Mancher war sich da plötzlich ganz sicher, so etwas Außergewöhnliches wirklich erlebt zu haben. Zuvor hatten die Jungen und Mädchen ganz gespannt der Geschichte aus dem Bilderbuch gelauscht, das 2017 neu im Annette-Betz-Verlag erschienen ist. Und ganz schnell waren sich alle einig: Eine Wolke als Freundin zu haben ist eine tolle Sache!

Denn mit einer Wolkenfreundin lässt sich so allerhand erleben. So kann man mit ihr an der Leine „Gassi gehen“, sie als Kopfkissen benutzen oder auf ihr einen wilden Wolkenritt durchs Kinderzimmer machen. Doch ganz so lustig ist es nicht immer. Denn eine besondere Freundschaft bringt manchmal auch ganz besondere Probleme mit sich. Was essen Wolken eigentlich? Wohin mit dem Wasser, das aus der immer größer werdenden Wolke mitten ins Zimmer regnet? Was soll man tun, wenn die Wolke mit in den Urlaub kommt und am Strand die warme Sonne verdeckt? Am Ende ist es wohl doch besser, wenn sich die Freundin wieder dorthin auf den Weg macht, wo sie eigentlich hingehört - zurück an den Himmel zu den anderen Wolken! Dorthin, wo sie eigentlich zu Hause ist. Denn eines ist klar: Echte Freunde müssen nicht Tag und Nacht zusammenhängen, um sich gern zu haben.

Buchvorstellung Als die Wolke bei uns wohnte Bild1 - 1

Absolut kindgerecht und mit perfekt abgestimmten Utensilien entführte Susanne Straßer die Kinder an diesem Sonntagnachmittag in der Gemeindebücherei Oberding in eine Fantasiewelt, in der Unbeschwertheit und Spaß an erster Stelle stehen. So wurden beispielsweise die Zuhörer immer dann, wenn es in der Geschichte aus der Wolke regnet, von Straßer mit einer Sprühflasche nass gespritzt. Und auch die „Wolken-Schlacht“ – anstelle von Kissen wurde hierbei mit Wattekugeln geworfen – sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Generell waren die Jungen und Mädchen von Anfang bis Ende gefesselt von Straßers Erzählkünsten.

Buchvorstellung Als die Wolke bei uns wohnte Bild5 - 1

Dass die Illustratorin ihr Handwerk auch wirklich aus dem „Effeff“ beherrscht, bewies sie gleich an Ort und Stelle. „Wenn ihr die Wolken am Himmel anschaut – welche Wolkenformen habt ihr dabei schon entdecken können?“ fragte sie die kleinen Besucher. Auf Zuruf zeichnete sie daraufhin eine „Katzen-Wolke“, eine „Pferde-Wolke“, eine „Schnecken-Wolke“ und neben vielen weiteren „Tier-Wolken“ sogar eine „Raddampfer-Wolke“. So entstand ratzfatz eine fantastische Wolkenwelt auf der Leinwand.

Buchvorstellung Als die Wolke bei uns wohnte Bild8 - 1

Und auch die Kinder selbst durften sich kreativ ausleben und mit Buntstiften auf einem Blatt Papier ihre ganz eigene Wolke gestalten.

Buchvorstellung Als die Wolke bei uns wohnte Bild10 - 1

Für die etwas größeren Zuhörer und die Erwachsenen gab Straßer im Anschluss noch einen kurzen Einblick in ihre Arbeit. „Alles beginnt mit einer Bleistift-Skizze“, erklärte die Künstlerin. Handwerkliches Können steht also auch im digitalen Zeitalter noch hoch im Kurs. Die Skizzen der einzelnen Buchseiten werden dann mit dem Verlag abgestimmt. In einem zweiten Schritt entstehen aus den groben Skizzen dann die einzelnen Zeichnungen, auf denen bereits die kleinsten Details zu erkennen sind. Jetzt erst kommt der Computer so richtig ins Spiel. „Nun wird alles Schritt für Schritt farbig gemacht“, so Straßer. „Das sieht jetzt so aus, als wären das nur ein paar Klicks, die zu erledigen sind. In Wirklichkeit dauert das aber schon eine ganze Weile.“ Im Wolken-Buch beispielsweise stecken ca. 3 Monate Illustrations-Arbeit.

Susanne Straßer, geboren 1976, ist in Eitting aufgewachsen. An der Fachhochschule München studierte sie Kommunikationsdesign. Am „Central Saint Martins College“ in London absolvierte sie ihr Masterstudium. Derzeit arbeitet Straßer als freiberufliche Illustratorin und Autorin und wohnt mit ihrer Familie in München. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach international ausgezeichnet und ausgestellt. Ihr Bilderbuch „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“ (Hinstorff Verlag) wurde sogar 2013 fürs Kino verfilm.
Die Illustrationen in ihrem neuesten Werk „Als die Wolke bei uns wohnte“ (im Buchhandel zu erwerben unter der ISBN 978-3-219-11729-5 oder natürlich auch zum Ausleihen in der Gemeindebücherei Oberding) sind mit besonderer Liebe zum Detail gestaltet. Sogar ein kleines Suchspiel ist möglich. Wenn das Mädchen zu Hause ist, ist immer ein kleines braunes Kaninchen, das Haustier des Mädchens, in den Bildern versteckt. So können die kleinen Leser immer wieder neues entdecken, wenn sie das Bilderbuch ein zweites, drittes, viertes ... mal anschauen und dabei in Gedanken mit ihrer ganz eigenen Wolke im siebten Himmel schweben!

Buchvorstellung Als die Wolke bei uns wohnte Bild11 - 1

Am Ende gab es noch persönliche Widmungen und Autogramme von Susanne Straßer.

 

Für Sie berichtete Christine Hofer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok