lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Offene Ganztagsschule (OGTS) gut angelaufen

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 23. Oktober 2018

Große Nachfrage – alle Plätze sind belegt

Die Erprobungsphase lief bereits im Frühjahr 2018 an, mit Beginn des neuen Schuljahres ging es dann mit der Offenen Ganztagsschule (OGTS) der Grundschule Oberding so richtig los. 121 Kinder aus der ersten bis zur vierten Klasse nehmen daran teil und damit ist die Einrichtung, so Koordinatorin Anna Koplenik „voll bis unters Dach“.

Natürlich mussten manche Abläufe nach dem Start der Praxis angepasst werden, aber insgesamt läuft alles bestens. Die Kinder können nach Schulschluss, d.h. ab 11.15 Uhr kommen. Wer möchte, kann bereits um diese Zeit schon die Hausaufgaben erledigen, für alle anderen gibt es dafür am Nachmittag eine Hausaufgabenbetreuung.

Gegessen wird um 13 Uhr, die Kinder der Kurzgruppe gehen um 14 Uhr nachhause, wer für die Langgruppe angemeldet wurde, um 16 oder 17 Uhr. Sehr gefragt ist zudem das Busangebot um 14 und 16 Uhr.

Beim Elternabend im November können die Kinder für die verschiedenen Arbeitsgruppen angemeldet werden. Da gibt es eine spannende Auswahl an Möglichkeiten. Wer es gern sportlich hat, geht in die AG „We like to move us“, wer sich mit Büchern beschäftigen möchte, für den passt der Leseclub, dort werden in dieser Zeit zwei Bücher gelesen und „bearbeitet“. Wer lieber selber schreibt, der schließt sich der AG „Vers-Salat und Wörterkarussell“ an, für Elektronikbegeisterte ist „Computer, Software & Co.“ genau das Passende. Und wer sich mit Gefühlen auseinandersetzen will, der ist im „Emoji-Team“ an der richtigen Stelle. In der OGTS gibt es eine gut sortierte Bücherei, außerdem wird regelmäßig die Oberdinger Gemeindebibliothek besucht. Sogar „Kino“ gibt es immer mal wieder. Die AGs laufen zwei Monate lang, danach kann gewechselt werden und es gibt auch wieder neue Themen.

ogts oktober

Anna Koplenig, Koordinatorin (re), und Ulrike Hobelsberger, Co-Koordinatorin (li), freuen sich über die Kunstwerke aus den AGs.

Waren früher Hort und Mittagsbetreuung getrennte Einrichtungen, so entstanden durch die Zusammenlegung nun viele Vorteile, wie Koordinatorin Anna Koplenik feststellt, vor allem: „Die Zwischentüren sind offen und die Freunde verlieren sich nicht aus den Augen.“

Die Teilnahme an der OGTS ist kostenfrei, bezahlt werden muss lediglich das Mittagessen, Spiel-, Bastel- und Getränkegeld. Auch in den meisten Ferienzeiten können die Kinder betreut werden, dies ist allerdings kostenpflichtig.

Das OGTS-Team, das aus aus acht Vollzeit- und zwei Teilzeitkräften, dazu zwei engagierten Müttern als Zusatzkräften besteht, ist inzwischen gut zusammengewachsen. Das finden Anna Koplenig (Ansprechpartnerin und Koordinatorin) und Ulrike Hobelsberger (Co-Koordinatorin) ganz besonders erfreulich.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok