lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Realschule Oberding „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 06. Oktober 2019

Fußballstar Hendrik Bomann nimmt die Auszeichnung entgegen.

Mit so vielen Gästen hatte Martin Heilmaier, Direktor der Realschule Oberding, nicht gerechnet: Hunderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene füllten am 4. Oktober die Mehrzweckhalle. An diesem Nachmittag war nicht nur das Herbstfest der Schule, sondern es stand noch etwas ganz Besonderes auf dem Programm. Die Realschule Oberding wurde in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen.

Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus“ gibt es in Deutschland seit dem Jahr 1995. Viele Schulen im ganzen Bundesgebiet, derzeit sind es rund 2200, haben sich der Gründung angeschlossen. Ehe eine Schule jedoch aufgenommen wird, muss sie beweisen, dass Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte es ernst meinen mit der Verpflichtung, die Verantwortung zu übernehmen für das Klima an ihrer Schule und in ihrem Umfeld.

Dass sie voll dahinter stehen, haben die Oberdinger Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr überzeugend bewiesen. Die 7. und 8. Klassen stellten dem Publikum ihre jeweiligen Projekte vor. Da gab es z.B. ein Projekt „Deutsch“ mit einer Autorenlesung und das Care-Projekt über Sexualaufklärung, bei dem es vor allem darum ging, die unterschiedlichen Geschlechter – weiblich, männlich, divers – in ihrer Verschiedenheit zu erkennen und anzunehmen. Und es gab eine Aktion, bei der mit jungen Flüchtlingen aus dem Iran, aus Uganda, Sansibar und aus der Türkei gekocht und anschließend gemeinsam gegessen wurde. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes und Interessantes über die Herkunftsländer ihrer Gäste.

Plakatwände zeigten, wie sich die Jugendlichen vorbereitet und mit dem Thema des Netzwerks auseinandergesetzt hatten. Passend dazu hatte die Gemeindebücherei an diesem Nachmittag in einer Bücherecke eine große Vielfalt an lesenswerten Büchern bereitgestellt.

realschule herbstfest2019 1

Die Oberdinger Realschule ist nun eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – (v.li) Sabine Katenkamp, Kathrin Kratzl und Natalie Beham (Lehrerinnen), Manuel Pintz (Schülersprecher), Pate Torwart Hendrik Bomann, Martin Heilmaier (Schulleiter), Barbara Neumaier (Schulsprecherin), Dirk Gärtner (stellv. Schulleiter), Sarah Wittmann (Lehrerin), Michael Schneider-Velho (Regionalkoordinator SOR-SMC Oberbayern) und Jasmin Gaenge (Schulsozialarbeiterin) 

„Die Realschule Oberding soll eine Schule der Vielfalt sein“, sagte Direktor Martin Heilmaier in seinem Grußwort, er rief die Schülerinnen und Schüler auf, mutig zu sein und ihre Meinung zu sagen. Michael Schneider-Velho, Regionalkoordinator der SOR-SMC (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage) Oberbayern informierte über die Geschichte des Netzwerks und er las auch den Text der Selbstverpflichtung vor, den die Lehrkräfte unterschrieben haben.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung des Ehrenschilds. Mit dem Fußballer Hendrik Bomann, Torwart bei 1860 München, hatte die Schule einen Paten gewonnen, der auch aus eigener Erfahrung etwas zum Thema „Ausgrenzung“ beitragen konnte. Er erzählte von einem Mannschaftskameraden, einem syrischen Flüchtling, der viele Narben am Körper hat, die Spuren von Krieg und Gewalt. Bomann appellierte an alle, nie zu vergessen, dass jeder ein Mensch ist, egal aus welchem Land, egal mit welcher Religion, egal mit welchem Aussehen. Und er rief den Jugendlichen zu: „Ihr müsst zusammenhalten, es ist nicht cool, jemand auszugrenzen.

Alle Gäste, die an diesem Nachmittag in der Mehrzweckhalle waren, konnten mit ihrem farbigen Fingerabdruck auf großen Plakatwänden am Schluss selbst ein Zeichen setzen, dass sie hinter der Verpflichtung zu einer Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage stehen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Bläserklasse, dem Schulchor und der Schulband. Schade war allerdings, dass vor allem während der Referate und Ansprachen der Lärmpegel im Publikum relativ hoch war.

Abgesehen davon war es jedoch eine sehr gelungene Feier, die viel Engagement und Bereitschaft zur Realisierung der Ziele des Netzwerks erkennen ließ.

Beim anschließenden Herbstfest der Realschule klang der Nachmittag bei gemütlichem Beisammensein aus.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok