lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Manchmal werden Märchen wahr…

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 27. Juni 2021

Bücherei lädt ein zum Sommertheater für Kinder und Erwachsene

Ein kleines Sommermärchen ist an diesem Samstag wahr geworden, als die Gemeindebücherei Oberding zu einer Vorstellung des Theaters „Fritz und Freunde“ eingeladen hatte: Sonnenschein und blauer Himmel, die Wiese auf dem Gelände des FC Schwaig – ein idealer Platz. Mit dem Auto, per Fahrrad oder zu Fuß waren 21 Familien gekommen, sie hatten Picknickdecken, Getränke und Knabberzeug im Gepäck, und insgesamt 57 Personen jeglichen Alters ließen sich gemütlich auf der Wiese nieder.

Das Märchen vom Froschkönig stand auf dem Programm. Aber ehe es mit der Vorstellung losging, wurde erst mal „aufgewärmt“. Gemeinsam mit dem Frosch reckten alle begeistert die Arme nach oben und zur Seite, massierten dem Nebenmann oder der Nebenfrau die Schultern und waren anschließend so locker, dass sie sich ganz entspannt auf das Kommende einlassen konnten. Manche kuschelten sich auch ganz eng an die Mama oder den Papa oder wollten gern auf dem Schoß sitzen, denn „man weiß ja nicht, wie aufregend es werden wird.“

bib froschkoenig1

Erst mal aufwärmen, ehe es losgeht!

Die beiden Darsteller mussten flexibel sein, denn nicht nur das Stück, sondern auch das Publikum verlangte ihnen einiges ab. Stellte z.B. König Blaukraut zu Beginn die (rein rhetorische) Frage, „wer könnte denn die Prinzessin spielen?“, da kam von einer Decke sofort ein Angebot: „Ich!“ Der König zog sich sehr diplomatisch aus der Affäre, glücklicherweise fiel ihm ein, dass diese Rolle ja von jemand gespielt werden müsse, der den Text bereits gelernt hat. Waren alle sofort bereit, ein Geburtstagslied für Prinzessin Karotte zu singen, so war der Wille dazu leider größer als die Textsicherheit und erleichtert kam man auf Vorschlag von König Blaukraut zum altbewährten „Happy Birthday“ zurück.

bib froschkoenig4

O je, Prinzessin Karotte kämpft mit dem glitschigen Frosch.

Manches war allerdings ein bisschen anders als im Märchenbuch der Gebrüder Grimm. Der Frosch war so gar nicht vornehm, er schlürfte beim Essen und wollte die Banane quer in den Mund stecken. Damit konnte die Prinzessin ja noch umgehen, aber als er dann in ihr Bettchen und zuletzt sogar noch geküsst werden wollte, war es mit ihrer Geduld – fast - zu Ende. Der Frosch flog zum Glück aber dann doch nicht an die Wand, er bekam seinen Kuss und aus den beiden wurde ein glückliches Paar.

bib froschkoenig6

Ein Kuss mit Folgen

Über die zuweilen etwas seltsamen Ereignisse und Dialoge amüsierten sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Letztere saßen gesittet auf der Decke und lachten. Die Kinder hatten weniger Hemmungen, nicht wenige mussten sich gleich umfallen lassen und vor Vergnügen mit den Beinen in der Luft strampeln.

Eine gelungene Vorstellung unter idealen Bedingungen und ein herrlicher Einstieg in das Veranstaltungsprogramm, das nach den Corona-Einschränkungen nun endlich wieder möglich war! Das fanden auch die Eltern: „Mal was anderes, draußen im Freien…“ oder „Sehr schön, sehr witzig…“ oder „Sehr fantasievoll inszeniert…“

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok