lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Viel Neues in den Regalen

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 21. März 2021

Gemeindebücherei seit 11. März wieder offen

Der Tisch mit Osterbüchern sieht schon leicht geplündert aus. Aber nicht nur daran ist festzustellen, dass die Wiedereröffnung der Gemeindebücherei am 11. März von Leserinnen und Lesern mit Begeisterung aufgenommen wurde. Leiterin Jeanette Grimes konnte erfreut feststellen: „Schon in den ersten Tagen waren die Ausleihzahlen wie zu ‚normalen‘ Zeiten.“

Mit Jahresbeginn ging nicht nur die alleinige Leitung der Bücherei an Jeanette Grimes über, mit Martina Ahlborn und Manuela Schreiber wurde das Team um zwei weitere fest angestellte Mitarbeiterinnen verstärkt. Während der langen Pause waren die drei alles andere als untätig. Click & Collect war sehr gefragt und die Devise „Altes fliegt raus, Neues und Aktuelles kommt rein“ wurde gründlich in die Tat umgesetzt. Hunderte von neuen Medien wurden angeschafft, darunter Lektüre zu aktuellen Gesellschaftsthemen wie z.B. Antisemitismus, Rassismus, Bürgerrechte... Der verstärkten Nachfrage nach Büchern zum Thema Politik wurde ebenfalls Rechnung getragen. Natürlich gibt es auch Neues bei der leichten Unterhaltung und viele neue Kinderbücher. Bücher mit Ausflugsvorschlägen oder für Radtouren, die im Frühjahr bzw. Sommer erscheinen werden, sind bereits bestellt.

bib nach lockdown1

Leiterin Jeanette Grimes (li) und ihr Team, hier Mitarbeiterin Martina Ahlborn (re), freuen sich auf viele interessierte Leserinnen und Leser.

Allerdings gilt es beim Besuch der Bücherei einiges zu beachten. Die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Zusätzlich bittet das Team, dass nach Möglichkeit nur eine Person pro Haushalt kommt und möglichst keine Kinder unter dem Schulalter. Um keine Warteschlange vor der Tür entstehen zu lassen, sollte die Aufenthaltsdauer in der BIB kurz gehalten werden. Zum Glück funktioniert es sehr gut, „die meisten akzeptieren das alles,“ so Jeanette Grimes.

Die Hygieneregeln gelten nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Bücher. Was zurückgegeben wird, kommt 48 Stunden in Quarantäne, danach werden die Medien gereinigt und dürfen erst dann wieder ins Regal.

Die Schulbibliotheken sind derzeit noch nicht wieder offen, aber für die drei ersten und die beiden zweiten Klassen der Oberdinger Grundschule gibt es trotzdem altersgemäße Lektüre, denn sie bekommen eine Bücherkiste mit Erstlesebüchern direkt ins jeweilige Klassenzimmer geliefert.

Rückmeldungen aus dem Kreis der Nutzerinnen und Nutzer sind übrigens sehr erwünscht. Kritik, Vorschläge und natürlich hin und wieder auch ein Lob sind immer willkommen, denn das BIB-Team wünscht sich: „Bleibt mit uns im Gespräch!“

Für Sie berichtete Maria Schultz.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok