lesen-sie-auch-andere-ortszeitungenechinger-echoneufahrner-echohaarer-echoherrschinger-spiegelmooskurier

Gemeinderat – Sitzung am 26. Oktober 2021

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 02. November 2021

berichtet von Maria Schultz

+++ Glasfaserausbau +++ Ausbau der Moosstraße +++

Neben verschiedenen Bauanträgen, die einstimmig bzw. mit nur wenigen Gegenstimmen genehmigt wurden, standen in der Gemeinderatssitzung vom 26. Oktober zwei für das Ortsgebiet wichtige Themen an:

Glasfaserausbau in der Gemeinde Oberding

Enrico Hesse, Partnermanager Kommunale Kooperation der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, stellte das „Projekt Zukunft – Glasfaser für Oberding“ vor.

Hierzu hatten die Gemeinderäte verschiedene Fragen, die Enrico Hesse auch beantworten konnte. Die Deutsche Glasfaser wird die Erschließungsmaßnahme durchführen, wenn mindestens 33 Prozent der potenziellen Nutzer einen Vertrag (Laufzeit 24 Monate) bei der Deutschen Glasfaser unterschreiben.

Die Verlegung der Glasfaser erfolgt nach Möglichkeit in den Gehwegen und den Straßenbanketten.

Weiterhin wurde gefragt, ob die Deutsche Glasfaser auch Neubaugebiete erschließen wird. Dies wurde bestätigt, allerdings muss in diesem Fall ein Baukostenzuschuss in Höhe von 750 Euro pro Parzelle bezahlt werden.

Ausbau der Moosstraße in Oberding

Die Vertreter des Ing. Büros WipflerPLAN stellten die Pläne zum Straßenausbau, zur Neugestaltung des Containerplatzes und der Brücke über die Dorfen vor. Anlass für diese Maßnahme ist die Errichtung eines sicheren Gehwegs von der Ortsmitte bis zum Sportpark. Der Verkehrsraum in der Moosstraße soll dadurch neu gegliedert und die bestehende Fahrbahn ausgebaut werden. Im Zuge der Maßnahme wird auch ein Ersatzneubau der Brücke über die Dorfen vorgenommen. Dadurch werden nicht nur die Gehwege verbreitert, sondern auch die Belastungsklasse erhöht, somit wird eine dauerhafte Lösung auch bei ansteigendem Verkehrsaufkommen erreicht.

Die Moosstraße wird bis zur PKW-Zufahrt des Sportparks saniert, da hier die Fahrbahn Schäden aufweist. Die Linienführung ist so geplant, dass auf der Nordseite ein 2 m breiter Geh- und Radweg verläuft, hier sind auch keine Privatflächen betroffen. In Richtung Ortsausgang wird der Geh- und Radweg dann auf 2,50 m verbreitert.

Die Brücke über die Dorfen wird mit einer Spannweite von etwa 10 m aus Stahlbeton hergestellt, Ob Standard- oder gestaltetes Geländer muss noch entschieden werden.

Für den ehemaligen Wertstoffplatz ist eine Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern vorgesehen, Sitzgelegenheiten und eine Abtreppung zur Dorfen hin sind geplant.

Die Vertreter des Planungsbüros antworteten auf die Nachfrage, warum kein massiver Kieskörper eingebaut wird, dass durch die Last eines massiven Kieskörpers aufgrund der schlechten Bodenbeschaffenheit die Setzung verschlechtert würde. Die vorgeschlagene Bauweise mit Geotextil hat sich bei ähnlichen Bodenverhältnissen bereits bewährt und ist auch die wirtschaftlichste Bauweise.

Ein Geh- und Radweg nördlich der Straße bis zum TUS-Sportgelände wurde angeregt. Die Möglichkeit werde geprüft, so die Planer, aber die Durchführung dürfte schwierig sein, da sich der Fußballplatz unmittelbar an der Straße befindet.

Der Beginn der Baumaßnahmen kann im Frühjahr 2022 erfolgen. Vorher müssen die Altglas-Container versetzt werden, und zwar in Richtung des bestehenden Recyclinghofs Oberding. Für den Brückenbau ist eine Vollsperrung erforderlich. Mit einer Bauzeit von sechs bis neun Monaten muss gerechnet werden, wobei Straßensanierung und Brückenbau auch zeitlich getrennt werden könnten.

Der Gemeinderat nahm von beiden Tagesordnungspunkten – Glasfaserausbau und Ausbau Moosstraße – Kenntnis. Die Beschlussfassung hierzu wird in einer der nächsten Sitzungen erfolgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok