Dank und Ehrungen zum Schuljahresende

Kategorie: Schulen

Jetzt teilen:

oku-oberding-realschule-dankfeier-2023

Zur großen „Jahresende-Feier“ traf sich die Schulfamilie der Realschule Oberding in der Mehrzweckhalle.

„Jahresende-Feier“ der Realschule Oberding

Die Ferien standen zwar vor der Tür, doch ehe es so weit war, gab es am 25. Juli erst noch eine große Feier, um die zu ehren und denen zu danken, die sich im vergangenen Schuljahr an der Realschule Oberding durch großes Engagement oder hervorragende Leistungen bewährt hatten. Gefeiert wurde in zwei Etappen, da nicht alle auf einmal in der Mehrzweckhalle Platz gefunden hätten. Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche waren zuerst die Jahrgangsstufen 5, 6 und 7a an der Reihe, zwei Stunden später fanden sich die Klassen 7b, 8 und 9 in der Halle ein.
Die Feiern begannen mit der musikalischen Empfehlung „Viva la Vida – Lebe das Leben“, gespielt von Schulband und Talentklasse 8. Der Dank der Schulfamilie ging u.a. an die Schulsanitäter und an die Mitglieder der Schulfeuerwehr, ebenso an die Tutoren und an alle Schüler- und Klassensprecher. Auch die Klassen, die jeweils das sauberste Klassenzimmer vorweisen konnten, wurden belohnt.
Schülerinnen und Schüler, die sich durch besonderes soziales Engagement hervorgetan hatten, erhielten Preise, die der Elternbeirat gestiftet hatte: Josefine Urbani (5c), Lena Wunderlich (6a), Lena Käsmeier (7c), Simon Lanzinger (8c), Magdalena Horn und Esmeralda Boden (beide 9c).

Werbung

„Mission Impossible“ hieß das zweite Musikstück, gespielt von der Talentklasse 8. Dass ihre Mission durchaus „possible“ war, hatten die sechs Schulbesten bewiesen: Nicola Piepersberg (5b, 1,11), Selma Niedermayer (6a, 1,27), Bastian Siegmann (7c, 1,08), Nico Wagner (8a, 1,25), Louisa Peis und Benedikt Kurzbuch (beide 9a, beide 1,25). Für sie gab es Geschenke vom Förderverein.

Auch die besten Leichtathletinnen und Leichtathleten wurden ausgezeichnet, natürlich zusätzlich noch – wie es sich beim Sport gehört – mit einer großen La Ola-Welle.

An diesem Vormittag ging es zwar vor allem, aber nicht nur um die Schülerinnen und Schüler. Auch den Lehrkräften wurde für ihren großen Einsatz gedankt. Darunter war einer, der zum Ende dieses Schuljahres verabschiedet wurde: Christoph Lorenz, Lehrer für Mathe und Chemie, Mitglied der erweiterten Schulleitung und, wie Konrektor Dirk Gärtner hervorhob, „eine große Stütze bei der Erstellung von Stunden- und Vertretungsplänen.“
Das Publikum wusste die Leistungen zu schätzen und alle, die auf die Bühne gerufen wurden, durften sich über lautstarken und anhaltenden Beifall freuen.

Mit einem letzten Stück, gespielt von Bläserklasse 6 und Talentklasse 8, endete jede der beiden Feiern. Der Titel dieses Songs dürfte exakt das Gefühl ausdrücken, das Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zum Ende eines erfolgreichen Schuljahres besonders intensiv empfinden: „Happy!“

Werbung

Für Sie berichtete Maria Schultz. 

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü